Anzeige

Anzeige

Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte

Kutschpferdestall, Sitz des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte

Das Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (HBPG) ist ein Museum am Neuen Markt in Potsdam, welches dort im Kutschpferdestall seinen Sitz hat. Es versteht sich als offenes Forum für die aktive Beschäftigung mit der Brandenburgischen und Preußischen Geschichte.

Der Museumsbetrieb bietet die Dauerausstellung „Land und Leute. Geschichten aus Brandenburg-Preußen“ sowie wechselnde Sonderausstellungen. Die Geschichte wird durch moderne Medien und historische Exponate aus diversen Brandenburger Museen und Sammlungen illustriert.

Das Haus hat unter anderem Kooperationen mit dem Potsdam-Museum, der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam, dem Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege und Archäologischen Landesmuseum, der Stiftung Stadtmuseum Berlin sowie dem Kulturzentrum Zamek in Poznań.

Es wurde 2003 gegründet, als durch die Grundsanierung des Kutschpferdestalls und dessen Nebengebäuden entsprechende Museumsräume zur Verfügung standen. Die Gesellschafter des Museums sind das Land Brandenburg und die Stadt Potsdam.

Weblinks

Literatur

  • Jutta Götzmann, Thomas Wernicke, Kurt Winkler (Hrsg.): Potsdam-Lexikon, Stadtgeschichte von A bis Z. Verlag für Berlin-Brandenburg, Berlin 2010, S. 219f; ISBN 978-3-942476-03-4.

Koordinaten: 52° 23′ 45,8″ N, 13° 3′ 24,8″ O

Anzeige

Nichts mehr verpassen

Jetzt beim Newsletter anmelden!